9.1 Klassifikation und Verbreitung

Seen sind ständig mit Wasser gefüllte Hohlformen im Festland. Sie können geschlossen (höchstens unterirdischer Abfluss) oder offen sein.

Seen können z.B. nach ihrer Entstehung klassifiziert werden, wobei die Hohlform älter sein kann:

Je nach Wasserzufuhr wird unterschieden in:

Das Volumen der Seen liegt bei 280000 km³, davon 150000 km³ Süßwasser, 125000 km³ Salzwasser und 5000 km³ Reservoire (Zahlen aus Schwoerbel 1999).

Seen nehmen eine Fläche von rund 2,5 Millionen km² ein, das sind etwa 1,8 % der Festlandsfläche. Größte zusammenhängende Seen sind die nordamerikanischen Seen mit einer Fläche wie die alte BRD. Der Kaspisee enthält 50% des (See-) Salzwassers. Tiefster See ist der Baikalsee mit einer Tiefe von max. 1620 m unter dem Meeresspiegel (Kryptodepression).

Tabelle 9.1: Einige bedeutende Seen:
See Erdteil Fläche [km²] max. Tiefe [m] Volumen [km³]
Kaspisee Asien 371400 995 79319
Baikalsee Asien 31500 1620 23000
Tanganjikasee Afrika 34000 1470 18940
Superior N.-Amerika 82414 397 12000
Aralsee Asien 66500 68 970